Fotografie • Fotojournalismus

Schwarz auf Weiß

40 Jahre Kunstverein Germersheim
Jubiläumsausstellung

05.11.2022 bis 04.12.2022

Rundgang

Einführung Günter Baumann

Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße Sie aus der Ferne ganz herzlich zur Eröffnung der Ausstellung SCHWARZ AUF WEISS in den wunderbaren Räumen des Kunstvereins Germersheim. Aus der Ferne heißt: ich danke zunächst Anne-Marie Sprenger, die mir ihre Stimme leiht, um meinen weiteren herzlichen Dank für die Einladung auszudrücken, hier sprechen zu dürfen und so auch lassen zu dürfen. Sie haben als Eröffnungsredner Günter Baumann in der Einladung stehen – leider kann er nicht hier stehen, da er terminlich unabkömmlich ist und bei langjährigen Selbstversuchen noch keinen Erfolg hatte, sich einer Zweiteilung zu unterziehen, um einer seiner Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen: über Kunst zu reden. Wenn Sie also nun schwarz auf weiß lesen, dass hier ein Stuttgarter Kunsthistoriker, Galerist und Kunstvereinsmensch steht, muss das nicht stimmen. Und dennoch ist es nicht falsch. Ich hatte das Vergnügen, die Ausstellung bereits exklusiv zu besuchen und weiß, was Sie nun sehen: Kunst, die so vielfältig ist wie das Leben, SCHWARZ AUF WEISS, und doch nicht ganz ohne Farbe. SCHWARZ AUF WEISS heißt auch eine ganze Palette von Zwischentönen, die das Leben ausmachen. Ich begrüße hiermit auch all die Künstler, die dazu beigetragen haben, dass diese Ausstellung zwar SCHWARZ AUF WEISS auftritt, aber keineswegs einer Schwarzweißmalerei das Wort beziehungsweise das Bild redet. Ich freue mich außerordentlich, dass ich mit vielen der hier vertretenen Künstlerinnen und Künstler seit geraumer Zeit vertraut bin, weshalb ich es umso mehr bedauere, dass ich nicht physisch anwesend sein kann.

Weiterlesen

Rezension »Rheinpfalz«

Das Beste vom Besten

30 Künstler von Rang und Namen machen im Zeughaus Germersheim gemeinsame Sache, um den 40. Geburtstag des Kunstvereins zu feiern. »Schwarz auf Weiß« führen sie den eindrucksvollen Beweis, dass der Anspruch ihrer Gastgeber an Qualität und lnnovativität die Zeit überdauert hat.

Von Brigitte Schmalenberg

Dass es im kleinen Germersheim schon seit 40 Jahren einen großen Kunstverein gibt, ist an sich schon eine erstaunliche Sache. Wenn man dann die fantastischen Räume sieht, in denen sich die Kunst hier breit machen kann, wird schnell klar, dass das auch Begehrlichkeiten jenseits der Festungsmauern und sogar jenseits des Rheins weckt. Das alte Zeughaus mit seinen dicken Mauern, weiß gekalkten Wänden und lichtdurchfluteten Räumen, mit weiten Blickachsen und intimen Kojen in den zwölf Seitengewölben, schenkt der Kunst auf über 500 Quadratmetern einen unvergleichlichen Auftritt.

Weiterlesen